thätig, tätig adj. und adv.
Fundstelle: Lfg. 2 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 318, Z. 33
ahd. tâtîg in den zusammensetzungen ubil-, michil-, mein-, missa-, firntâtîg; mhd. tætic tætec in ê-, grôʒ-, hant-, houbet-, klein-, mein-, misse-, sëlp-, snël-, übel-, untætic; alts. dâdîg in meindâdîg.
1)
adjectiv.
a)
in beziehung auf ein object seine (körperliche oder geistige) kraft äuszernd und in dieser wirksamkeit begründet (handelnd, wirkend, strebsam, wirksam, praktisch u. s. w.), faciens, activus Schottel 1430, actuosus, studiosus, diligens Maaler 1100ᵇ, expeditus, industrius, sedulus u. s. w. Stieler 2353.
α)
von personen: ein thätiger mensch, homo expeditus, activus, actuosus Stieler a. a. o.; thätig arbeitsam händ Maaler 400ᶜ;
drumb wöllend thätig sein und gschwind.
trag. Joh. N 1;
sie ist nit hurtig und nit thetig.
H. Sachs 5, 262, 38;
öffentlich thätig werden. Klinger 8, 187; man wird ein thätiger (praktischer) mensch, der blosz res facti (die thatsachen) aufs korn nimmt. Lichtenberg 8, 170; aus einem müszigen enthusiasten (Posa) ist ein thätiger handelnder mensch geworden. Schiller 6, 43;
nur der erfahrne mann besitzt sein (des papstes) ohr,
der thätige sein zutraun, seine gunst.
Göthe 9, 127 (Tasso 1, 4);
wer thätig sein will und musz, hat nur das gehörige des augenblicks zu bedenken, und so kommt er ohne weitläufigkeit hindurch. 56, 131; hausfrau von der thätigen guten art. 25, 336; substantivisch der thätige:
diese menge
gewerksam thätiger, die, hin und her,
in diesen räumen wogt.
9, 378 (nat. tochter 5, 7);
das glück macht alles gleich.
den faulen und den thät'gen.
13, 139.
β)
thätiges leben: im bürgerlichen, im thätigen leben, gibt es .. gar wenig enthusiasten. Klinger 11, 76; im thätigen leben wirken und handeln. 86.
γ)
thätiger glaube, fides operosa, fructuosa Stieler 2353; der glaube, der durch die liebe thetig ist. Gal. 5, 6 (der da wirkt durch die lieb. cod. Tepl.); thätiges christenthum Rabener (1755) 1, 114;
anstatt der thätigen lieb und huld,
spricht er zu ihr nur von geduld.
Hagedorn 2, 107;
und der herr wolt meine wort kreftig und thetig machen. Luther 3, 288ᵃ; thätige unterhaltung Göthe 17, 36; aus welcher (zwietracht) endlich der thätigste hasz wurde. Klinger 8, 191; thätige kraft der seele. Moritz über die bildende nachahmung des schönen 17, 36 neudruck; wir begreifen, dasz ein irrthum so gut als ein wahres zur thätigkeit antreiben kann. weil nun die that überall entscheidend ist, so kann aus einem thätigen irrthum etwas treffliches entstehen. Göthe 49, 15; seine (Hamlets) thätige unentschlossenheit. 19, 179; dem wörtlichen lobe war er eben so gram .., als dem thätigen gewogen. J. Paul Tit. 4, 2.
δ)
praktisch, im gegensatz zu theoretisch: er warf sich auf die theoretische sternkunde, um nicht den tag, und auf die thätige, um nicht die nacht zu sehen. J. Paul Tit. 3, 57; substantivisch das thätige: ich hatte früh gelernt mit cirkel und lineal umzugehen, indem ich den ganzen unterricht, den man uns in der geometrie ertheilte, sogleich in das thätige verwandte. Göthe 24, 75.
ε)
grammatisch, activ, im gegensatz zu leidend, passiv: thätiges zeitwort. vgl. thätigkeitswort.
b)
ein tättigs kind, infans perscitus Terenz deutsch (1499) 16ᵃ; thätig machen, domare, placidum reddere; thätig werden, mollescere Weismann lex. bipartit. 2, 373ᵃ, vgl. zuthätig und Heynatz 2, 467; ein starkes und thätiges (mutiges) pferd. buch d. liebe 25ᵃ.
2)
adv. durch die that, vgl.thätlich 2: schüler .., die er mehr thätig als wörtlich lehrte. Herder relig. 9, 278; sie kommen erwünscht, .. uns in einer sache zu rathen, thätig zu helfen. Schiller 3, 427 (kabale 3, 2).
Zitationshilfe
„thätig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/th%C3%A4tig>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …