Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

thronbewerber, m.

thronbewerber, m.
bewerber um den thron:
die thronbewerber wurden dort (an dem königsstuhl bei Rense) erwogen,
Savoien zog vorüber, Brandenburg,
dann Böhmen, lange blieb auf Österreich
der blick geheftet.
Uhland 3, 108;
nicht selber gelangten solche dienerinnen der könige auf den thron, oder ihre söhne wurden thronbewerber. Freytag ges. werke 17, 199; als nun die fürsten des reiches ... diese vier thronbewerber vorgeschlagen hatten. 458.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1891), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 430, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
thauduft thränenflut
Zitationshilfe
„thronbewerber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/thronbewerber>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)