tilgen verb
Fundstelle: Lfg. 3 (1891), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 499, Z. 76
delere, ahd. tîligôn tîlegôn (neben tîlôn dîlôn), mhd. tîligen und mit verlust der länge tilegen tilgen tiljen, assimiliert tillen (Lexer 2, 1438), alts. far-dîligôn, ags. â-dîlgian, mnd. delgen deligen delligen diligen (Schiller-Lübben 1, 501ᵃ). vgl. theil, dessen wurzel wol auch hier zu grunde liegt, gramm. 2, 45. wegen unwahrscheinlicher, schon von Frisch vermutheter entlehnung aus lat. delere (ahd. tîlon müszte dann aus einer stammbetonten form entlehnt sein) s. Franz die lat. - roman. elemente im ahd. 40. den oberd. mundarten ist das wort mit seinen zusammensetzungen nicht geläufig. tilgen heiszt etwas als ein daseiendes aufhören machen, aus-, vertilgen, sinnverwandt mit ausrotten, vernichten, zerstören.
1)
mit einem persönlichen object: tîligôn then liut Notker 70, 13; er tîligôt sie 57, 10;
der sol die morder helfen tilgen.
minnes. 3, 63ᵃ;
der kunig von Siciljen
Dyonisius wolde tiljen.
mitteld. schachbuch, zeitschr. für deutsches alterthum 17, 227, 17;
der nit gesundet hat den tilg (var. vertilg) ich nit. historienbibel 236 Merzdorf:
Phara wolt der juden stammen
tilgen durch die händ der ammen.
Schwartzenberg 104ᵇ;
Odysseus .. tilgt die freier und genieszt des häuslichen glücks. Voss antisymb. 2, 235;
(Kronion wird) tilgen ein groszes heer von Achaias lanzgeübten.
Il. 8, 472;
wie sich feuer gegen wasser
im kampfe wehrt und zischend seinen feind
zu tilgen sucht.
Göthe 9, 89 (Iphig. 5, 3).
tilgen aus, von (weg — von): ich wil den aus meinem buch tilgen, der an mir sündiget (s. austilgen) 2 Mos. 32, 33; tilge sie aus dem buch der lebendigen. ps. 69, 29; so wirt der mentsch gantz getilget von dem lebendigen buͦch. Keisersberg auszgang der kinder Israhel von Egipto (1510) L 1ᵈ; also die fraw mit dem fewer von diser welt getilget werden solt. Galmy 314;
gott gebeut uns, ihn schnell von dem antlitz der erde zu tilgen.
Klopstock Mess. 4, 58;
verhaszt in tiefster seele bist du mir ..
dich weg zu tilgen von dem licht des tags
treibt mich die unbezwingliche begier.
Schiller 13, 276 (jungfr. von Orl. 3, 9).
2)
mit einem sachlichen oder abstracten object: die sint daʒ hora (luteum) dero strâʒa, daʒ got tîligôt. Notker 17, 43; alla starcha prôtis (firmamentum panis) tîligôte er (contrivit). 104, 16; unde sî die âleibei (reliquias) tîligôtin. 104, 38; tîligô mîna unebenî. 50, 3;
(Maria) tilget unser missetât.
Reinm. v. Zweter 526 (235, 11) Roethe;
gott sei mir gnedig, .. und tilge meine sunde. ps. 51, 3, meine missethat 51, 11; ich tilge deine ubertrettung .. und gedenke deiner sund nicht. ps. 43, 25; und unterstehet sich dasselbige (reich) zu tilgen. Luther 8, 187ᵃ; sie hätten auch dies buch vertilgen und ausrotten wollen ... aber sie hättens nicht ... vermocht zu tilgen. tischr. 1, 2;
(was) das blutige beginnen
der waffen nicht hat tilgen können.
Opitz poet. 51 neudruck;
feuer tilgen, löschen; eine schuld tilgen, bezahlen; ein gesetz tilgen, aufheben Stieler 2285; sünde, hasz tilgen ebenda;
so laszt uns alle laster tilgen.
Brockes 2, 111;
lerne, wie ein christ
begangnes unrecht tilgt.
Gotter 2, 478;
in der jugend ist ihm ein froher gefährte der leichtsinn,
der .. geschwinde die spuren
tilget des schmerzlichen übels.
Göthe 4, 238;
der prinzessin vorstellungen .. tilgten nach und nach in dem jungen weiblichen herzen die liebe. Klinger 5, 243; nur thaten sind nicht mehr zu tilgen. Schiller 3, 132 (Fiesco 4, 14); sie drohten dem churfürsten, in seinem und ihrer schwester blut diese schande zu tilgen. 8, 42;
vergeszt es! alles ist verziehen. alles
tilgt dieser einz'ge augenblick.
13, 258 (jungfrau von Orl. 3, 3);
Elisab. der zweifel meiner fürstlichen geburt
er ist getilgt, sobald ich dich (Maria) vertilge.
12, 541 (M. Stuart 4, 10).
tilgen von:
von dem (briefe) er nit tilegen lieʒ,
wart dâran von unberiht
geschriben ungerehtes iht.
L. v. Regensburg Franc. 3076.
tilgen mit: umsonst suchst du laster mit laster, schande mit schande zu tilgen. Göthe 42, 228.
Zitationshilfe
„tilgen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tilgen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …