Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todeshand, f.

todeshand, f.
hand, gewalt des todes:
doch mit dem leibe wird sein nachruhm nicht begraben,
sein wohlverhalten kommt nicht in die todes-hand.
Hofmannswaldau begräbnisged. 18;
Lenore sah in schwerem traumgesichte,
wie sie zum grab auf wildem rappen führte
ihr Wilhelm, und mit todeshand berührte.
W. v. Humboldt sonette 256.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1891), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 562, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todeshand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todeshand>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)