Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todesmiene, f.

todesmiene, f.
miene eines sterbenden oder todten:
diese stirn der angst! die todesmiene!
Klopstock Mess. 8, 626;
denke dieser bleichen todesmiene.
Hölty 141 Halm;
bildlich: wohl verstehst du die ruine (des Heidelberger schlosses),
und klagst es tief und laut,
dasz durch all die blüthen schaut
eine kalte todesmiene.
Lenau 1, 76.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1891), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 567, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todesmiene“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todesmiene>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)