Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todesopfer, n.

todesopfer, n.
ein dem tode geweihtes oder sich weihendes opfer, s. opfer 3, a und todopfer, todtenopfer 2:
mit blut allein könnt ihr den rückweg finden,
ein Grieche bringe sich zum todesopfer dar.
Schiller 6, 352;
plur. die blutgerüste füllen sich für sie
mit immer neuen todesopfern an.
12, 403 (M. Stuart 1, 1);
dein urtheil ist gesprochen, mit dem blut
von zehen todesopfern ists geschrieben.
13, 398 (Turandot 2, 4);
nur unter leichen bettet sich der held,
die er vorausgesandt als todesopfer!
Körner 157ᵃ (Zriny 5, 7).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1891), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 568, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todesopfer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todesopfer>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)