Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todeswahl, f.

todeswahl, f.
wahl des todes, der todesart Stieler 2468:
kaum scholl die todeswahl aus meinem munde.
Klopstock 10, 95:
auswahl zum tode: weil es nehmlich blos von des herzogs willkühr abhing, an wem er das urtheil vollstrecken lassen wollte, .. so hielt jeder einzelne sich stille, um .. die todeswahl ja nicht auf sich zu lenken. Schiller 7, 320.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 579, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todeswahl“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todeswahl>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)