Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todeswurm, m.

todeswurm, m.
wurm des todes (der gleichsam am leben nagt, den tod verursacht):
schon droh'n im abgrund brüllend die gewitter,
kein panzer rettet mich vom todeswurme (vgl. höllenwurm).
F. Schlegel ged. 153;
und des lebens rauher sturm
ist der freude todeswurm.
342;
ein todeswurm in reifer lebensfrucht, ..
das bist du, schmach der lieb', o eifersucht!
Rückert 2, 327;
also zernagt der stille todeswurm
auch der erinn'rung alterndes gebäude.
Lenau 2, 69.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 581, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todeswurm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todeswurm>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)