Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenangesicht, n.

todtenangesicht, n.
vergl. leichenangesicht, todtengesicht:
und all mein todtenangesicht
dein licht, o herr, belebe!
Herder ged. 1, 490 H.;
die puppenmaske (des schmetterlings) zeigt ein todtenangesicht,
aus dessen ernst ein strahl von höherm leben bricht.
Rückert brahm. 11, 8;
stumm und regungslos in sich verschlossen
ruht die tiefe see dahingegossen, ...
ungespüret glühn die abendfunken
wie auf einem todtenangesicht.
Lenau 1, 93.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 596, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenangesicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenangesicht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)