Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenfarbig, adj.

todtenfarbig, adj.
luridus Dasyp. (1556) q 3ᶜ, cadaverosus Frisch 2, 375ᵇ, vgl. todfärbig:
als jener die miene des sterbenden ...
sah, .. das todtenfarbige antlitz (vultum morientis et ora)
Voss Än. 10, 821;
da er endlich ihre züge erblasset sah, weil das grüne laub mit einem todtenfarbigen wiederschein der lampen ihre lippen und wangen überdeckte. J. Paul Hesp. 2, 99.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 601, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenfarbig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenfarbig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)