Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtengewölbe, n.

todtengewölbe, n.
grabgewölbe: hätte der hall, bald aus diesem, bald aus jenem todtengewölbe, wirkung auf unser ohr — hörten wir immer das schreckliche: steh still, leichtsinniger mensch! rufen. Thümmel reise 9 (1803), 253;
der hangende himmel
wölbt sich um Golgatha, wie um verwesungen todtengewölbe.
Klopstock Mess. 8, 490;
in das nächtlichste, tiefste der fernen todtengewölbe
war jetzt Thomas gekommen.
14, 864;
ein mit todtenköpfen und todtenknochen ausgestattetes zimmer: hier in diesem todtengewölbe .. will ich sogleich meine beschwörung anfangen. Faust, puppensp. 38 Schade.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 606, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtengewölbe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtengew%C3%B6lbe>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)