Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenhaus, n.

todtenhaus, n.
1.
das sterbehaus Stieler 800.
2.
leichenkapelle, leichenhaus: capelle, die dâ stât in dem kilichhove und heiʒet daʒ dôtenhûs. Mone zeitschrift 8, 102 (v. j. 1352); mich wundert aber, wie ich in das todtenhaus kommen sei. Zimm. chr.² 3, 14, 26;
der schlag kömt endlich selbst, lescht seine lichter aus,
und schickt ihn (den gemeinen schulmann) unbeweint hin in das todtenhaus.
dann kömt das ganze volk und hilft ihn selbst verscharren.
Hofmannswaldau verm. ged. 32;
laszt ihn lieber scheintodt. wir haben ja ein todtenhaus, da wir ja gleich sehen, .. ob die scheintodten lebendig sein werden. Brentano G. Wasa 123, 35 neudruck;
nur zwei gesellen standen lautlos am totenhaus.
Freytag ges. werke 1, 296.
3)
das haus, die wohnung der todten:
a)
das grab, grabmal: die flüche, womit man in alten zeiten diejenigen bedrohte, die hand an die todtenhäuser legen würden, wie sehr beweisen sie den werth, den man auf staub, erd' und asche legt! wer dies grabmal stört, soll die seinigen all' überleben! schrecklicher fluch! Hippel 3, 22; dem grafen machten die nachtgestalten aus flor .. die todtenhäuser der erde weit auf (der leichenzug stellte ihm grab und tod lebendig vor die seele). J. Paul Tit. 2, 82.
b)
unterwelt, hades: Merkur öfnet das todtenhaus. Herder lit. 11, 481.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 608, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenhaus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenhaus>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)