Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenreigen, m.

todtenreigen, m.
was todtentanz, vgl. todesreigen: den todten-reigen treten (tanzen), sterben Wedel hausb. 181; selbiges (der enkel) folgte seinem groszvatter am todenreihen bald nach (starb bald nach ihm). Simplic. 1, 424, 20 Kurz;
ach herr gfatter (tod), bit, last mich gahn!
dann mich mag noch eur todtenreihn
zu disem mal gar nit erfreyn.
Ayrer 2488, 24.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 618, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenreigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenreigen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)