Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenschild, m.

todtenschild, m.
in einer kirche aufgehängter gedächtnisschild an einen verstorbenen: etlich gedechtnusz- und totten- oder leichschilt, so im 1493. jar zu sant Lebolt .. gehangen sind. städtechr. 11, 505 anm. 7, leichschilt oder -scheibe Nürnb. polizeiordn. 113; der in Marburg noch bewahrte todtenschild landgraf Heinrichs I. Schultz höf. leben² 2, 96.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 620, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenschild“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenschild>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)