Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenschlummer, m.

todtenschlummer, m.
schlummer der todten, s. todesschlummer, todtenschlaf:
lebt Haller denn noch stets im kummer?
will seiner gattin todtenschlummer
ihn auch in gruft und bahre ziehn?
Drollinger 114;
sehr tiefer schlaf: dieser (raubvogel) streifte mit lautem geschrei so dicht an mir hin, dasz ich, trotz meines todtenschlummers, davon erwachte. Matthisson schriften 2, 211.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 620, Z. 85.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenschlummer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenschlummer>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)