Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

todtenweg, m.

todtenweg, m.
weg für leichenzüge (s. todtenrast), vgl. leichenweg: ain ieder pfleger oder landrichter ist von ambts wegen schuldig, auf alle landstraszen, gangsteig, todenweeg und steeg sein fleiszig aufsehen ze haben. östr. weisth. 1, 163, 4 (v. j. 1585); ursprünglich nach heidnischer vorstellung der weg, den der verstorbene zu wandern hat: immer ist diese mitgabe (des todtenschuhs) .. zum nutzen für die schwierige wanderung auf den steinichten und dornichten totenwegen bestimt. Weinhold altn. leben 495.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 626, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tobig tof
Zitationshilfe
„todtenweg“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/todtenweg>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)