Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tollbrägen, m.

tollbrägen, m.
was tollkopf, ags. nd. brägen gehirn Leo 507, 21. brem. wb. 1, 130, engl. brain: der tollbrägen vom postillion, Wieland 24, 229 (aus Bodes Tristr. Shandy); es ist unmöglich, über die lumpichte art, wie die welt heutzutage von kindsköpfen, gecken, schlafmützen, tollbrägen .. regiert wird, nicht selbst zum narren zu werden. Merck briefe 1, 436.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1913), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 636, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„tollbrägen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tollbr%C3%A4gen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)