Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tonbewegung, f.

tonbewegung, f.
1) in der musik: tonbewegung in harmonischen intervallen Wundt völkerpsychologie 1, 1, 261; in technischer bed.: (der stetige übergang eines tones in den andern ist) ein ton sui generis ... oder kurz und doch am genauesten: ein tonbewegung Stumpf tonpsychologie 1, 184. 2) in der sprache: dasz tonbewegung theils die aussprache der worte überhaupt ... erweitert Gerstenberg briefe 336 neudr.; quantität und accent sind nun die beyden mittel, wodurch einzelne tonbewegungen, sylben, in der sprache verschieden charakterisirt und hervorgehoben werden A. W. Schlegel vorlesungen 1, 316 neudr.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 756, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„tonbewegung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tonbewegung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)