Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tonmasse, f.

tonmasse, f.:
die anfluthenden tonmassen Gutzkow werke 8, 420; die flüssige tonmasse der harmonie R. Wagner 1, 87; die natürlichste tonmasse ist die menschliche stimme 4, 161; ich bin fest überzeugt, dasz unser herrgott in dem frühling, wo sie geboren ward, hundert nachtigallen weniger schuf als gewöhnlich, um die ganze übriggebliebene tonmasse ihr in die kehle zu gieszen Geibel 7, 99; der höhenunterschied ... theilt auch die ganze tonmasse ab in verschiedene, höhere und niedere tonlagen und tongebiete Vischer ästhetik 3, 847.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 783, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„tonmasse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tonmasse>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)