Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tonnengut, n.

tonnengut, n.,
die in tonnen versandte waare Nemnich neues waarenlex. 1, 1169; de visch unde dat tunnengudt Lübecker Bergenfahrer, niederstadtbuch nr. 48 Bruns; mach Hans Meyer sodane tunnengudt rekenen, alse hyr denne marcketgank is nr. 54; auch das tonnengut, die gesalzenen und geräucherten fische, insbesondere häringe und bückinge, ferner öl, schmier, honig, butter und schmalz, gehört zu den stapelgütern Knipping Kölner stadtrechnungen des mittelalters 1, lvii;
und hüte dich, Lombarde, beim strahl der nächsten sonnen
erschein' ich mit leiter und armbrust und zähle dir die tonnen;
ich schlage mit deutschem eisen an jedes tonnengut
Freytag 1, 325.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 797, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„tonnengut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tonnengut>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)