Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

topasfliegenvogel, m.

topasfliegenvogel, m.,
Campe 4, 850; s. t.-kolibri. — t.-flusz, m., eine nachahmung des edelsteines aus glas, auch ein gelbgefärbtes glas überhaupt Adelung 4, 627; Campe 4, 850; Krünitz 186, 85. — t.-glas, n., gelbes glas, bes. für photogr. zwecke Karmarsch-Heeren 9, 511. — t.-knopf, m.: sein stock mit dem topasknopfe Göthe 47, 130 Weim. — t.-kolibri, m., Brehm thierleben 4³, 666. — t.-krystall, m., dem edelstein ähnliche bergkrystallarten Campe 4, 850; Krünitz 186, 85. — t.-rubin, m. = t.-kolibri Oken allg. naturgesch. 7, 184.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 814, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„topasfliegenvogel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/topasfliegenvogel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)