Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

topfkäse, m.

topfkäse, m.,
geringer, alter käse, meist aus abfällen, den man in einem gefäsz gähren und scharf werden läszt, worauf er durchgeknetet wird und sich wie butter streichen läszt Adelung 4, 629; Campe 4, 850; Kretschmer wortgeogr. 562; allgem. haushalt-lex. (1749) 3, 528; Krünitz 186, 156; Martiny milchwirtschaft 128. vgl. hafen-, pott-, schmier-, streichkäse. verschieden davon ist der topfenkäse. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 859, Z. 53.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„topfkäse“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/topfk%C3%A4se>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)