Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

torfgräberei, f.

torfgräberei, f.
1) die gewinnung von brennerde durch grabung Campe 4, 852; Hilpert 2, 116; törfgraferê Doornkaat-Koolman 3, 425; die älteste art der torfgewinnung ist die ... torfgräberei Musspratt chemie 4, 401; ein tüchtiger mann, der die torfgräbereien unternommen Alexis Isengrim 1, 33. 2) der ort, an dem brennerde gegraben wird Campe; Hilpert; die alten, vorwiegend auf torfgräbereien gegründeten siedlungen Wimmer gesch. d. d. bodens 161; auf der torfgräberei zu Frose Göthe II 8, 234 Weim.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1923), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 887, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
todängstlich torfkuh
Zitationshilfe
„torfgräberei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/torfgr%C3%A4berei>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)