Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tränkplatz, m.

tränkplatz, m.:
so sie (die vogelsteller) ausspehen können nach der zeit des jahrs, als in heiszer zeit umb die tränckblätze Aitinger jagd- u. weidbüchlein 244; an tränkplätzen ... legt er (der tiger) sich am liebsten auf die lauer Brehm thierleben 1, 385 Pechuel-L. auch tränkeplatz: dem vieh zum tränkeplatz Ritter erdkunde 1, 730; hat man ihre (der kreuzschnäbel) tränkeplätze entdeckt Naumann naturgesch. d. vögel 4, 354. vereinzelt: ein bär trabte von der höhe herab zum nahen trankplatz Ritter erdk. 3, 924. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1933), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1231, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„tränkplatz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%A4nkplatz>, abgerufen am 24.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)