Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tränkstätte, f.

-stätte, f.:
der kramets-vogel, wann er des morgens ... gefüttert hat, sucht er von stunden seine gewöhnliche tränckstätte v. Hohberg georg. cur. 2, 679; das ganze leben (der wanderhirten) ein kampf um weideplätze und tränkstätten Fr. Delitzsch Babel u. bibel, 3. vortr. 37. mundartlich: dränksted, drängst viehtränke auf dem felde Mensing holstein. 1, 839. vereinzelt vom nomen gebildet: die seltenen friesischen dörfer ..., die um alte trankstätten herum errichtet sind E. H. Meyer dtsche volkskunde (1898) 47. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1933), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1232, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„tränkstätte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%A4nkst%C3%A4tte>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)