Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tränktrog, m.

-trog, m.,
auch tränketrog; aquarium ein trencktrog oder trencke, wette Frisius 110ᵇ. seit dem beginn des 15. jh. belegt: item 1⁄2 fird. vor zwene trenktröge (1408) Marienburger treszlerbuch 504 Joachim; und schöppet aus dem brunnen mit dem krug in den trencketrog E. Sarcerius buch v. heil. ehestande (1553) 60ᵇ; dasz die wider ... im trencktroge die stecken angesehen Paracelsus opera (1616) 2, 541 Huser; wenn man sie (die pferde) träncken wil, so sol man das wasser nicht darzu nehmen, das im fasse oder träncktroge ein weile gestanden Walther pferde- u. viehzucht 23; brunnen mit steinernen tränktrögen Ritter erdkunde 14, 920; in einen tränketrog flieszen zwei wässerlein Bruno Wille d. abendburg 44. mundartlich: dränkhtroach Fischer Samland 91. s. auch trinktrog.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1933), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1234, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„tränktrog“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%A4nktrog>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)