Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tränkwand, f.

tränkwand, f.,
vorrichtung zum vogelfang: abbreuvoir, man macht in einem walde über einer grube, so stets wasser hat, eine wand zurechte, dasz sie, wenn man sie richten und rücken will, eiligst über die grube falle Chomel 8, 2046; ähnlich Zincke öcon. lex. (1744) 3039; allg. haushalt.-lex. (1749) 3, 619.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1933), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1235, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„tränkwand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%A4nkwand>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)