Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

trödlerin, f.

trödlerin, f.
1) frau, die das trödlergewerbe betreibt: trödlerin, gremplerin, altgewänderin, umtragerin trecca fripière Rädlein 1 (1711) 890ᵇ; können ... damen vom ersten range wie trödlerinnen ... handeln Ayrenhoff w. (1814) 2, 93; eine trödlerin, die unter ihren alten schildereien gemälde von Tizian besitzt, ohne sie zu kennen K. Gutzkow ges. werke (1872) 8, 181. 2) zaudernde:
jetzo gerauscht (mit der gieszkanne) auf die laken, du trödlerin,
dasz wir den handel
endigen
J. H. Voss s. ged. (1802) 2, 105.
3) name für eine schnecke: trödlerinn trochus conchyliophorus Oken allgem. naturgesch. (1839) 5, 446, vgl. trödelschnecke. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1936), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 782, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„trödlerin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%B6dlerin>, abgerufen am 16.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)