Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

trögelgeige, trögelgeiglein, f.n.

trögelgeige, -geiglein, f.,n.,
name einer älteren geigenart Unger-Khull 175: indem deckte ein page auf, der zoge unter währender arbeit ein dröglgeiglein hervor aus der ficke (Johann Beer) Jucundi Juc. wunderl. lebensbeschr. (1680) 158; wann sie dann wegen desz schmertzen zu tantzen anfiengen, zoge er ein drögelgeiglein hervor und machte ihnen einen tantz nach dem andern auf Jan Rebhu (d. i. Johann Beer) simpliz. weltkucker 4, 162.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1936), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 793, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„trögelgeiglein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tr%C3%B6gelgeiglein>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)