Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tractieren, vb.

tractieren, vb.,
handhaben, behandeln, bewirten, erörtern, verhandeln; aus lat. tractare (vgl. Seiler lehnw. 3, 274) im 15. jh. entlehnt (zuerst 1445 in quell. d. westfäl. gesch. 2, 315 Seibertz bezeugt, s. u. 2; dann 1475 v. d. Schueren Teuthon. 405ᵃ Verdam; 1512 Diefenbach 147ᵇ s. v. contractare und 591ᵃ s. v. tractare. seit dem 16. jh. in den meisten bedeutungen, die entgegen Seiler a. a. o. alle direct aus dem lat. bezw. mlat. übernommen wurden, verbreitet, heute in bedeutung und gebrauch eingeschränkt und nur noch in der umgangssprache geläufig, s. u.; dialektisch eingedeutscht und entstellt zu trachtieren Fischer 2, 311 und trakieren ebda; Martin-Lienhart 2, 748ᵃ; Schmeller-Fr. 1, 646; Bayerns maa. 1, 78 Br.-Ha. auch im holländ.: trakteeren. das part. pass. wird meistens ohne ge- gebildet (Luther 28, 510 W.; Mathesius Sar. (1571) 15ᵃ; Amadis 42 lit. ver. u. a.); selten mit ge- s. Paul dtsche gramm. 2, 278 und Zinkgref apophth. (1639) 16; vereinzelt so auch noch jetzt mundartlich: Follmann lothr. 98ᵇ.
1)
handhaben, behandeln.
a)
eine sache: weil an officirern und soldaten eine ungläubliche menge im lande, so ... anders nichts als waffen zu tractiren gelernet v. Chemnitz schwed. krieg 4, 1, 20ᵇ; wann ... das instrument nach vorgeschriebenem basso ... gebührlichen tractiret würde, ... solte es weit besser zu hören seyn Königsbg. dichterkreis 69 ndr.; indem er mit der andern hand die flöte darzu tractiret Walther musical. lex. 30; entsinnlicht und verallgemeinert: wie jede note im generalbasz zu tractiren Mattheson generalbaszschule 88; dasjenige stück einer musicalischen missae, welches in der römischen kirche bey administrirung der hostie pflegt tractirt und abgesungen zu werden Walther music. lex. 12; der jäger musz das holz nicht wie die gärtner den salat tractiren Göchhausen notab. venat. 212; sie wissen auch, wie das (edles metall) traktirt und mit spitzhacke und schüreisen noch anders gestriegelt werden musz A. v. Droste-Hülshoff br. an Schücking (1893) 242; vil stattliche ingenia ..., die unserer muttersprache auch diszfalls wohl mächtig und sie nach würden zu tractiren wüsten Opitz teutsche poem. 6 ndr.; ich tractiere mein geschäft schon ganz anders, als ich ehemals pflegte Schiller br. 5, 122 Jon.; traktire ... die sache (geldgeschäfte) still vor dich Göthe IV 6, 34 W.; nüanciert durch eine adverbielle bestimmung: die keyserischen belegerten haben ... zwo der veind galeen zu boden geschossen, die andern ubel tractirt Scheurl briefb. 2, 142; diejenigen, so unwürdig das sacrament tr. Nas d. antipap. eins u. hund. 3, 135ᵇ; gut ist die erd, dann ob sie schon der ackermann mit dem pflug hart tractirt Abr. a s. Clara Judas 3 (1692) 310; ich habe ... das zeugenverhör cavalierement tractirt Göthe 38, 265 W.; technisch: ein gemälde edel tractieren 'ihm allen nur möglichen reiz, grösze und reichtum geben'; die landschaft ist gut traktirt, 'wenn sie nach der natur ausgedrückt ist' Jacobsson technol. wb. 4 (1784) 423ᵃ.
b)
eine person; dann ist das verbum meist durch eine modale bestimmung ergänzt: wol oder übel tractiren, das ist mit einem umgehen Belemnon cur. bauernlex. 191; in älterer sprache gern mit halten verbunden: herrlich und stadtlich gehalten und tractieret Hennenberger preusz. landtafel (1595) 456; grob und unfürstlich tractiert und gehalten v. Brandis gesch. der landeshauptl. (1850) 53; bedacht sein, dasz er so wol als meine eigene person tractiret wird schausp. engl. com. 287 Creizenach; ihr habt mir biszhero aufgewartet als ein diener. ich will euch aber hinfüro tractiren als einen freund Schupp freund i. d. not 38 ndr.; das macht, sie (ruhmgierige poeten) tractirten ihre schmäuchler gut Gottsched vers. e. krit. dichtk. (1751) 60 anm. 164; anders: so tractirte man ihn auch nur für das, was er war Göthe 22, 115 W.; überwiegend aber nach der negativen seite hin bestimmt:
da ich gefangen worden bin
... und da tractiert
gleich wie ein knecht in allen sitten
Frischlin dtsche dichtg. 22 lit. ver.;
diejennige, so den selben (kreistag) besuchten, vor feinde tractiren v. Chemnitz schwed. krieg 2, 18; Angelica hat dich wie einen schlingel tractirt Heinse 3, 504 Schüdd. insbesondere übel, schlecht u. ä. tractieren: unfreundlich ... empfangen und sehr ubel gehalten und tractiert Mathesius Sar. (1571) 15ᵃ; dasz du mich nicht also unbarmhertzig tr. lassen würdest Amadis 266 lit. ver.; die keyserliche ... feindlich zu tractiren v. Chemnitz schwed. krieg 1, 68; des grafen ..., der sie auf das tyrannischte tracktirt Göthe IV 8, 245 W.; seltener ohne nähere bestimmung (elliptisch zu verstehen): ein edelmann tractirte (prügelte) einsmals einen prediger de Memel lustige gesellsch. (1656) 56; dasz der schmäligste weg einen zu tr. (quälen) das gelächter und gespötte ist Bodmer v. d. wunderb. (1740) 74; undeutlicher: tracktire misels Göthe IV 3, 235 W.; so ohne ergänzung besonders in den dialekten gebräuchlich im sinn von 'miszhandeln': Jakob Wien. (1929) 194ᵃ; Fischer schwäb. 2, 311; Seiler Basel 83ᵇ; Martin-Lienhart elsäss. 2, 753ᵃ; Follmann lothr. 98ᵇ; Meisinger Rappenau 204ᵇ; Schön Saarbrück. 210ᵃ; Schmitz Eifler volk. 1, 232ᵃ; Kehrein Nassau (1862) 407; Spiesz henneberg. 256; Müller-Fraureuth obersächs. 237ᵃ; Siebs Helgold. 295ᵇ. vereinzelt und jung in der speciellen bedeutung der ärztlichen behandlung: mein herr musz einen schweren patienten zu traktieren haben Pocci lust. komödienbüchl. 2 (1861) 37; (ironisch) übrigens brachte ich den knirps in eine apotheke und traktirte ihn darin Grabbe w. 2, 187 Blum.
2)
bewirten: loeden se to gaste, trachterden se in allen dyngen erlyke und herlyke a. d. j. 1445 quellen der westfäl. gesch. 2, 315 Seibertz; diversari laute ein guͦte herberg haben, darinn einer wol tractiert oder eerlich gehalten wirt Frisius (1556) 434ᵇ; vgl. 760ᵃ; 1072ᵃ; trattare bene wol tractiren, gute speisz und tranck fürsetzen Hulsius 2 (1618) 419ᵇ; tr. begegnen, bewirten Menantes 92; in synonymer verbindung mit verben wie speisen, bewirten u. ä.: wie er ... so ein grosze zal leuthen, so geladen waren, spysen und tr. wolt Platter 316 Boos; ähnlich Aschhausen reise nach Rom 33 lit. ver.; wird ... von der wirtin tractirt und bewirtet Zanach erquickstunden (1613) 1, 83; er beherbergete und tractirte sie nach seinem vermögen v. Kreckwitz lustwäldl. (1632) 43; meistens mit adv. bestimmung, besonders wol, zum besten u. ä.:
der kuchenmeister ... hat ihn wol tractiren lassen
mit essen, trincken, auszerwelt
H. Sachs 17, 225 Götze;
er schlachtete ... ein lamm und etliche hüner, um uns wol zu tr. Wiederhold beschreibg. der 6 reisen (1681) 1, 125ᵇ; essen und trincken holen ..., damit er seine liebe geste zum besten tr. köndte volksb. v. dr. Faust 137 ndr.; der ihn freundlich bewillkommte und besztens zu traktiren befahl Bräker s. schr. 1, 95; so auch herrlich, fürstlich, königlich: freündlich empfangen, herrlich tractiert Stumpf Schwytzerchron. (1606) 48ᵇ; Gabr. Rollenhagen ind. reysen (1605) 139 u. ö.;
hernach in auch zu tisch laszn führn
und überall fürstlich tractiern
Hollonius somn. 32 ndr.;
Grimmelshausen Simpl. 101 ndr. u. ö.; er wurde so königlich tractirt, ... dasz er bald darauf starb Hufeland kunst d. menschl. leb. zu verl. (1797) 167; oder freundlich (S. Münster cosm. (1550) 214); auffs köstlichst (H. Sachs 13, 60 G.); nach allem wunsch (Kirchhof wendunm. 2, 40 lit. ver.) u. a.; gern in verbindung mit der präposition mit: man tractirte mich mit essen und trincken Albertinus landstörzer (1615) 108; mit einer gastung etwan tractirt werden Schoch com. v. stud. leb. (1657) h 4ʳ; mit confecturen und andern erfrischungen tractiret v. Fleming soldat (1726) 377; mittags am wirtstische wurden wir mit guten schöpsenkeulen und wein von Bar tractirt Göthe 33, 39 W. seltener ohne nähere angabe: wurde gleichsam gräflich aufgetragen, dann man hatte theologi und medici zu tractiren Grimmelshausen 2, 373 Keller; wenn sie leute von höherem stande, als sie sind, tractiren können Chr. Wolff v. d. mensch. thun u. lass. (1720) 361; bewirthete ihn aufs beste und lud die herrschaft ein, die er gleichfalls zu tractiren versprach Göthe 33, 127 W.; diese ganze woche habe ich einen mahler im hause tractiret G. Keller ges. w. 1, 50; gelegentlich auch absolut: dasz sie selbst tractiren oder in gesellschaft gehen Eschenburg beispielsammlg. 8, 2, 66; gestern hab ich tracktirt, und da war mir der braten wichtiger wie himmel und erde Caroline 1, 31 Waitz; im sprichw.: narren tractiren und weise essen mit Binder 139; so noch heute dialektisch verbreitet: Jakob Wien. 194ᵃ; Fischer 2, 311; Meisinger Rappenau 204ᵇ; wb. der Luxbg. ma. 440ᵇ; Schön Saarbrück. 210ᵃ; Christa Trier. 1, 69ᵇ; Spiesz hennebg. 256; Hönig Köln. 181ᵇ; Bauer-Collitz 105ᵃ; Dijkstra friesch wb. 3, 308ᵇ; vgl. tractierhaus, tractiererei u. ä. tractieren speciell 'im wirtshaus bewirten lassen, freihalten': da ich die guten freunde gern vor 18 thaler tractirt hätte Chr. Weise erzn. 44 ndr.; er sasz von früh bis in die nacht in einer trinkstube ... traktierte alle welt O. Ludwig 1, 228; auch mundartlich verbreitet: Müller-Fraureuth 237ᵇ; Martin Waldeck 277ᵇ; Leihener Cronenbg. 124 u. ö.; Jensen nordfries. spr. 637. ironisch für 'verprügeln' (vgl. ¹tracht III A 2 c): die frau ... lieffe, da sie einen guͦten bengel fande, den mann im sack nach dem besten tractiert Montanus schwankb. 14 lit. ver.; der junge, der ietzund so tractirt wurde, mag sichs vor eine ehre achten, dasz er ein spanisch rohr zu kosten kriegt Chr. Weise erzn. 147 ndr.; oft mit zusatz: mit so harten schlägen tr. Abr. a s. Clara 19, 203; mit ohrfeigen Hebbel s. w. (1891) 9, 123; mit püffen G. Hauptmann d. weber (1892) 78 u. ä.
3)
einen stoff, ein thema mündlich oder schriftlich tractieren 'behandeln, erörtern, untersuchen' u. ä.: gieng an die cantzlen, tractiert die quaestion in maszen for gelerten lütten Platter 83 Boos; kann man von einem jungen mädchen ... nicht verlangen, dasz es eine ernsthafte sache mit ernsthaften leuten ernsthaft traktire Lessing 2, 195 L.-M.; in schule und colleg: auch hier wurden die nothdürftigsten realien tractirt Hebbel s. w. (1891) 9, 192; vier kollegien ..., worin meistens deutsche antiquitäten aus der blauesten zeit traktiert wurden Heine w. 3, 106 E.; (im vorwort zum folgenden werk)
düth ys nu dat evangelion,
dat wy dencken tractern schon
Waldis verl. sohn 12 ndr.;
ähnlich: so ich tractier die krafft der sternen Paracelsus opera (1616) 2, 350; in meinen vermischten schrifften dencke ich die sache ernstlicher zu tracktiren Lichtenberg br. 2, 221 L.-Sch.; statt des accusativ-objectes auch, namentlich im 16. jh. (in anlehnung an lat. tractare de) von: alle byschoff ... söllen järlich zuͦsamen kummen ... und do von christlichem regiment tractieren Eberlin v. Günzburg s. schr. 1, 118 ndr.; von welcherley quinta essentia man allhie handeln und tractiren wird Sebiz feldbau (1579) 430; noch bei Lichtenberg 1 (1778) 301: gestern tracktirte ich von dem leidenschen versuch (im colleg); auch: die anatomia physica ... tractiert von der kranckheit Paracelsus opera (1616) 2, 19ᵇ Huser.
4)
verhandeln: der recht rath ..., da tractiert und schleust man frid und krig Ernstinger raisbuch 51 lit. ver.; vernemmen, was sie mit einander zu tractiren haben möchten Grimmelshausen 2, 333 Keller; so vieles öffentlich verhandelt wird, was sonst verborgen tracktirt wurde Göthe IV 8, 295; statt des accusativ-objectes öfter präpositionale wendungen: von (in anlehnung an lat. tractare de im 16. und 17. jh., vgl. 3): da legten die fürsten den reichstag ghen Forchen, allda von des reichs frid und hendel zuͦ tr. S. Franck chron. Germ. (1538) 125ᵃ;
mit ihn da zu tractieren
von etlichen vornehmen sachen
Opel-Cohn dreiszigjähr. krieg 12;
wann grosze herren vom frieden tractiren wollen Schupp schr. (1663) 40. meist über, wegen u. ä.: das er über ein und anders mit ihnen zu tractiren befehl hette v. Chemnitz schwed. krieg 4, 1, 19ᵃ; unbeschränkte vollmacht über die übergabe von Mainz zu tractiren G. Forster s. schr. (1843) 9, 22; dero privilegien und besatzung halber zu tractiren v. Chemnitz schwed. krieg 4, 1, 86ᵇ; wegen übergabe der festung zu tractiren Hahn einl. z. d. teutsch. ... hist. (1721) 2, 10; gelegentlich zu:
in mittlest man tractierte
zu frid und einigkeit
Schweiz. volksld. 1, 53 Tobler;
selten ohne derartige bestimmung: als ob sie in geheim tractierten v. Chemnitz schwed. krieg 4, 1, 18ᵇ; da ists nicht übel gerade und ohne umschweife zu tractiren Göthe 12, 22 W.; dann meist mit jemand: mit diesen beiden allein zu tractiren Schweinichen 3, 12 Büsching; anno 1552 tractierten die teutschen fürsten heimlich mit dem könig Stumpf Schwytzerchron. (1606) 269ᵇ; ob ich mit euer excellenz selbst zu traktieren die ehre haben werde Schiller br. 1, 38 Jon.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1931), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1018, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tractieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tractieren>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)