Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

trageisen, n.

-eisen, n.:
trageeisen 'wird ... für jedes eisen gebraucht, das zum tragen irgendeiner last bestimmt ist' Helfft wb. der landbauk. 367; beim hochofen an der kachel vor dem tümpelstein angebracht Campe 4, 855; Mothes illustr. baulex. 4, 360; an dachrinnen, um sie zu halten ebda; zuerst bei Schrader dtsch.-frz. wb. 2, 1373; auch 'hängeanker, -bolzen, -eisen' s. th. 4, 2, 438; 'stützeisen am pontonwagen' Hoyer-Kreutter 1, 750.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1931), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1048, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„trageisen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/trageisen>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)