Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragerde, f.

tragerde, f.,
fruchtbare erde: wann man die gruben (um eichen zu pflanzen) macht, soll man die erste beste tragerden auf eine seiten allein thun und die andere sandichte, laimichte und schlechte erden auch allein und die beste um die wurtzen, die geringere aber obenauf anschütten v. Hohberg georg. cur. 2, 568.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1128, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragerde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragerde>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)