Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragieren, vb.

tragieren, vb.,
'eine tragödie schauspielerisch darstellen, eine rolle darin spielen', wohl analogiebildung nach agieren tragoediam agere:
(sie) rief den teufeln, volen, elfen,
sie möchten beim cometenschein
ein schauspiel ihr tragieren helfen
Pfeffel poet. versuche 2, 30;
da sieht man oft auf kaum ergrünter wiese
ein leicht gerüst, drauf unter frühlingswolken
in bunter tracht, voll eifer, es (das volk) tragieren
G. Keller ges. w. 9, 230 Cotta;
wer soll denn den löwen nu tragiren? Gryphius lustsp. 13 P.; ich habe viele Siegismunde tragiren und, was noch schlimmer, auf dem theater declamieren gesehen Grabbe bei Immermann w. 19, 53 Hempel; selten übertragen von einem menschen, der eine haltung durchführt, die seinem wesen nicht entspricht: dem konnte nicht entgehen, dasz er den donnerer blosz tragierte Fontane ges. w. I 1, 368. in dieser verwendung als rein sachlicher feststellung seit dem 19. jh. fast durchgängig ersetzt durch aufführen, spielen. häufig aber schwingt von dem aufkommen des worts bis zur gegenwart ein abschätziger gefühlston mit; so deutlich in der verwendung für stücke possenhaften inhalts: bin ich willens, ein jämmerlich schöne comoedi zu tragiren Gryphius lustsp. 11 P.; vgl. ebda 12; ein fastnachtsspiel, auch wohl zu tragiren nach ostern Göthe I 16, 57 W.; vgl. ebda 4, 194. daraus entwickelt sich das wort im 19. jh. zu der bedeutung 'mit hohlem, schwülstigem pathos spielen; die schauspielerische darstellung pathetisch übersteigern; unwahr posieren': (Colombine:) hab manche staatsaction heruntertragiert Klinger Seidenwurm (1780) 88; wie ich dieses kleine stück liebe ... und nun es von lumpenkomödianten tragirt zu sehen! Immermann 9, 48 Hempel; das übrige war mittelmäszig und, wenn sie (schauspieler) tragierten, widerlich Grillparzer (1892) 19, 155 Sauer; auch bildlich: wirst hoffentlich bald vernehmen, dasz ich auch auf dem theatro mundi was zu tragiren weisz Göthe IV 3, 15 W.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1141, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragieren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragieren>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)