Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragkind, n.

tragkind, n.
1) kleines kind, das noch getragen wird: mehrere frauen mit tragekindern beruhigten die schreienden kinder dadurch, dasz sie diese an die mutterbrust nahmen tägl. rundschau 1903 nr. 502, 1. beil., 1ᵇ u. ö. im schwäb. für 'wickelkind' s. Fischer 2, 308. 2) kind, das einen vormund (träger) hat s. sp. 1123; vgl. tragtochter; im schwäb. bereits a. d. j. 1580 bezeugt: iren vogt-, pfleg- und tragkündern s. Fischer a. a. o.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1146, Z. 54.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragkind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragkind>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)