Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragmutter, f.

tragmutter, f.,
gebärmutter: draeghmoeder matrix Kilian (1605) 95ᵇ; Aristotiles spricht: darumb so die fraw in uͦbrigen freüden ist, so geth die natürlich werm, da die freüdt von kombt, in die aussern glyder, also das die tragmuter und das kindt aller werm beraubt werden und die kindtracht verdirbt proplemata Arestotelis (1492) 28ᵇ; der vater ... hat ... ihr (der gefallenen tochter) die trag- oder bärmutter, wie sonsten einem thier, in der seiten auszgeschnitten Abele v. Lilienberg gerichtshändel (1655) 770. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1154, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragmutter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragmutter>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)