Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragstab, m.

tragstab, m.:
als ... der zuber (der mit bier angefüllt, von einem stummen und einer magd getragen wird) schwanckete und die biertrage sich beugete, reiszet ihm die zunge los, und er ... sprach: 'halt, Ursula, der tragestab wird brechen' Butschky gedenckmahl (1633) 161; vgl.draechstaf (draeghstaff) porticulus v. d. Schueren Teuthonista 84ᵇ Verdam.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1163, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragstab“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragstab>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)