Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragthier, n.

tragthier, n.,
transportthier: (er) hätte zu verricht- und schlichtung seiner ambtsgeschäffte auf einem esel hin und her (zu) reiten und sein schreiber mit und neben diesem tragtier seinen herrn zu fusz (zu) begleiten A. v. Lilienberg unordnung (1670) 3, 2; das tragtier ist das landesübliche beförderungsmittel v. Alten handb. 4, 742; bei der gebirgsartillerie ... werden die geschütze ... auf tragetieren verpackt ebda 2, 251; wird für einen 8 klm-angriff des durchbruchs der munitionsnachschub durch tragetiere oder karren umfangreich vorbereitet werden müssen Knieling-Bölsche res. infant. regim. 234 (1931) 362. tragthierpackmeister als amt a. d. j. 1783 bezeugt bei Fischer schwäb. wb. 6, 1764. composita mehr occasioneller art: z. b.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1165, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragthier“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragthier>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)