Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

tragzweig, m.

tragzweig, m.,
fruchttragender zweig; tragezweig an bäumen branche fructifiante Chr. Fr. Schrader dtsch.-frz. wb. (1781) 2, 1374: oben am baum seind die äste, zweige, laubäste, schosz, impff und tragzweiglein. — ein tragzweig aber ist, daran die frucht hangt W. Spangenberg anmüt. weiszheit lustgarten (1621) 95; und die bäume einer mutter gleichen, die den jüngsten kindern am liebsten die nahrung mittheilen, dardurch denen nutzbaren tragzweigen der safft ... entzogen ... wird v. Hohberg georg. cur. 1, 417.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1932), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1170, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„tragzweig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tragzweig>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)