Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

transalpinisch, adj.

transalpinisch, adj.,
'jenseits der Alpen gelegen'; nach lat. transalpinus im 18. jh. neu gebildet. von Deutschland aus gesehen 'italienisch': eilte ich in die galerie, um nur an transalpinischen werken mich satt zu sehen Forster s. schr. 3, 76; der erste, der aus Italien die vortheile der transalpinischen kunst herüber gebracht Göthe IV 25, 44 W.; ähnlich I 49, 246; III 13, 50; in wissenschaftlichen werken in anlehnung an den klassisch-lateinischen gebrauch von Italien aus gesehen, meist geradezu 'gallisch': transalpinische kriege (Cäsars) Mommsen röm. gesch.² 3, 208; alle auf transalpinische örtlichkeiten bezüglichen stellen lateinischer dichter Justi Winckelmann 1, 105; vgl. Ranke w.² 14, 6. — dazu transalpiner, m., 'ausländer', gewöhnlich 'Deutscher in Italien' Matthisson schr. 4, 284; v. Gaudy s. w. 13, 51.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1933), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1236, Z. 9.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
torfkorb trappenkloster
Zitationshilfe
„transalpinisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/transalpinisch>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)