traufnasz adj.
Fundstelle: Lfg. 9 (1934), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 1423, Z. 49
zu trauf 2 a, steigerung zu nasz, mouillé jusqu'aux os Mozin 4³, 854ᵇ; tr. trüfnasz Staub-Tobler 4, 793: die leute kamen im stärksten platzregen und waren traufnasz Kosegarten rhaps. (1790) 1, 84.
Zitationshilfe
„traufnasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/traufnasz>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …