trendler m.
Fundstelle: Lfg. 1 (1932), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 110, Z. 24
nomen actoris zu ¹trendeln 5; lanternier ... ein zauserer oder trendtler Duesius nomencl. (1652) 142; trentler ... verzögerer Kramer 2 (1702) 1132ᵃ; niderhocht. dict. 1, 72ᵃ; mundartlich Martin-Lienhart elsäss. 2, 759; Askenasy Frankf. ma. 223; Follmann lothr. maa. 102; der einen hoffärtigen gang hat Strodtmann id. Osnabr. 251; doch sicher überall bildbar, wo das verb geläufig ist, man beachte bildungen wie trendelbotz Hönig Köln. ma. 182; trentelmichel lux. ma. 440; trendelmatz Pansner schimpfwb. 70ᵇ: ich hätte dem alten trentler in den barth klunkern wollen (weil er trotz seines alters heiraten will) pedantischer irrthum (1673) 115; hurtig, bruder, damit wir nicht wie die trentler kommen maler Müller w. (1811) 3, 10.
trendler m.
Fundstelle: Lfg. 1 (1932), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 110, Z. 38
nom. actoris zu ²trendeln: es ist einem kauffmann, hendler, kauderer, trendler und kremer, gleich einem vogler, vischer oder jeger, wann sie wöllen vögel, visch, und willprecht fahen, und inn ihr netz und garn bringen Huberinus spiegel d. hauszucht (1553) 179ᵃ; die trendeler jedes orts sind vom magistrate sub juramento zu examinieren (1626) acta publica 6, 154 Palm; becken, braüen, melber, hucker, brantweiner, drentler müllerordnung v. 1785 bei Birlinger schwäb. wb. 294 s. v. küchle.
Zitationshilfe
„trendler“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/trendler>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …