Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

trunkgeld, n.

trunkgeld, n.,
vereinzelt für trinkgeld. s. auch trankgeld: der mag denselben der statt hofierern (musikanten) darumb ain zymlich trunckgelt, doch nit über ainen reinischen gulden geben (15. jh.) Nürnberger polizeiverordnungen 76 Baader; solle diesen schifknechten ... alle sonntäg für einen trunk ... 16 kr. ... auch für einen trunk- und arbeitgeld 3 [[undefined:gulden]] dn. ... gereicht und bezahlt werden (1616) Lori baier. bergrecht 495. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1402, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„trunkgeld“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/trunkgeld>, abgerufen am 31.07.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)