Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

trunz, f.

trunz, f.,
s. bei ¹trumpe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1408, Z. 11.

trunz, m.

trunz, m.,
dazu die deminutiva trunzel, trünzlein, n., 'furz'; vgl. trunzeln: trulla (i. e. bombus) druntz Diefenbach gl. 599ᶜ; truntz, furtz trulla voc. theut. (Nürnberg 1482) hh 2ᵃ; wer vil windes in dem leib hat, der macht, das er truntzlen laszt und bösen thon gibt. (am rand:) truntzlen daz seind clein fürtzlin Geiler v. Keisersberg brösamlin (1517) 2, 51ᵇ; und wenn inen ettwenn nummen ein trüntzelin ... entpfaren ist ders. postill (1522) 4, 37ᵃ. ermländisch trünz, m., 'abtritt' Frischbier 2, 414 gehört kaum hierher.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1408, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„trunz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/trunz>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)