Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

druder, m.f. und n.

druder m.f. und n.
das wort hängt wahrscheinlich mit dem gothischen triu holz, baum zusammen, das ahd. in zusammensetzungen wie aphaltera, mazaltera (acer), wehhaltra (juniperus) erscheint, celt. dero, slav. drevo; vergl. Gramm. 2, 332. 530. auch so weisen wir das ein ieglicher der recht in der allment hat, mag weingartholz darin hauen, stifel und drudel Weisth. 1, 453. holz zu margk zu fuhren, alle unholz zu drudern und pöllen 2, 768. topiarum, ein gezierd von bäumen oder stauden und bluͦmen zusammen geflochten oder gewölbet. ein gehelde in eim garten oder truͦter. topiarius, ein geheld oder truͦtermacher Dasypod. 247ᵇᶜ. 445ᶜ. trudel longurius 120ᶜ. jugum, ein gehäld, ein truͦter, truͦter reben 106ᵃ. jugum, ein gehäld in weinreben oder die zwergschien, ein trüter Fries 741. trüter, trüeter, spallier, geländer von latten und pfählen, um bäume und gewächse daran zu binden Stalder 1, 315. trûeter ein baum der an ein geländer von latten oder pfählen gebunden und gezogen wird, ein spallierbaum Tobler 156ᵇ. in Oberhessen ein aus einem jungen baumstamme bestehender, quer über dachsparren befestigter reitel, auf welchem beim decken des strohdachs die strohbüschel gebunden werden. die drudern sind beim strohdache was die latten beim ziegeldache Weigand.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1456, Z. 4.

truter, m., f., n.

truter, m., f., n.;
'stange, pfahl, latte', besonders für den wein- und obstbau, dasselbe wie ¹truder sp. 1242 und druder teil 2, sp. 1456; etymologisches s. bei ¹trudel sp. 1238: die latten und die droder zu den linden uf dem Rossmart (v. j. 1494) Frankf. baumeisterbuch 57ᵃ bei Lexer 2, 1548; der (nachbar hat) noch kain truͦtter angebunden den winreben H. Österreicher Columella 1, 27 lit. ver.; wingartten mit iren kunfftigen truͤttern (pedamentis) oder rebstecken und stainmúren ebda 1, 24; dasz man die gerten oder die truͦtern nit im hard hatt dürffen hawen (v. j. 1579) bei Fischer schwäb. 6, 1782; ein wagen von truetern zur vermachung der aecker (v. j. 1603) ebda; trutter, m., palo grosso, sostegno di vite ò maestro Kramer t.-ital. 2 (1702) 1157ᶜ; einen weingarten (weinberg) mit truttern richten drizzare una vigna di pali grossi (maestri) ebda; truter spalier Mothes baulex. (1882) 377 verwechselt truter mit trüter.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1431, Z. 72.

trüter, n., m.

trüter, n., m.;
'gerüst, lattenwerk aus holzstäben, spalier'; von truter in der regel durch den umlaut unterschieden, aber offenbar davon (aus dem plural?) hergeleitet und als eine art collectivum anzusehen; ohne umlaut, wohl irrig an truter angelehnt: jugum in vinea ein gehäld, ein truͦter Dasypodius dict. (1536) 103ᵇ; sonst mit umlaut, vgl. jugum ein gehäld in weynräben oder die zwärchschyen, ein truͤtter Frisius (1556) 741ᵇ; truͤtter (das) Maaler (1561) 410ᵇ; räblauben, gehäld oder truͤtter von reben in die höhe aufgelassen, dasz man darunden spatzieren kan pergula ebda 323ᵃ: bistu (die weinreben) uff drietter machen, so soltu ain tieffe wand oder trietter inlaussen, also das ... (si jugatam erimus facturi, imam materiam submittito) H. Österreicher Columella 1, 130 lit. ver.; von der setzung des jochs oder trietters ... ist úberig gnuͦg gesagt ebda 252; und fúr war also fruchtbar das ietliche inn dem joch dri aimer geb, aber inn den höchen húszlin oder trietter (in pergulis) irfulte zehen krieg (krüge) ebda 189; aber zu Aleppo (wird) gar keiner (wein) gepflanzt als was man ettwen zum essen an einen trietter möchtt aufziehen H. U. Krafft reisen 96 lit. ver.; in dem fondigo ... hat es ein grosz, lang und brayts trüetter gehabtt, wölches iber di hofraytte gerichtt und ein ainzig groszer rebstockh bedöcktt hatt ebda 97; kein nuw trieter, zon und zonstellen uffrichten (16. jh.) bei Fischer schwäb. 6, 1782; mit ... früchtenbäum bedecktes trietter oder grüner bogen Jos. Furttenbach itinerarium (1627) 37; zubeschlossenes drietter ... von rosen di Jericho gebremdt ders. kunstspiegel (1663) 47; noch mundartlich alem., z. b. trüter (triətr), m., spalier Fischer schwäb. 2, 429; trüter, trüeter, m., n., spalier Stalder schweizer. 1, 315, trü̂eter, m., spalierbaum Tobler appenzell. 156, trüəter, m., Weber Zürcher Oberland 63 u. s. w.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1432, Z. 16.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„truter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/truter>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)