Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

trutschmann, m.

trutschmann, m.,
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1438, Z. 30.

trutzelmann, m.

trutzelmann, m.,
'dolmetscher, wortführer, geleitsmann'; ende des 15. jhs. zuerst belegt als in der form stark schwankende entlehnung von arab. tarǧumân (tardschumân) 'erklärer, ausleger', vgl. E. Littmann morgenländ. wörter² (1924) 72, Lokotsch wörter oriental. ursprungs (1927) nr. 2033; s. auch dragoman teil 2, 1327 und mhd. Tragemunt Lexer 2, 1489. wie in dt. trutzelmann, trutschelmann begegnen auch in roman. sprachen formen mit u in der ersten silbe (z. b. afrz. drugement, frz. trucheman, truchement, kat. sp. trujaman, port. trugimão, it. turcimanno), die wohl auf einer ähnlichen arab. wortgestalt beruhen (nach Lammens remarques sur les mots francais dérivés de l'arabe [1890] 101 auf arab. tourǧoumân, vgl. Gamillscheg etym. 872), vielleicht auch ihrerseits auf die dt. lautform eingewirkt haben, in der form trutzmann wohl an trutz = trotz angelehnt, tritschelmann an tritscheln 1 (s. oben sp. 659) u. s. w.; verkürzt drutzel, tritschler, vgl. comes weggesell, gefert, geleitzman, drutzel, beleiter J. Schöpper synon. 39 Schulte-K.; tritschler (v. j. 1490) s. oben sp. 659. — das wort bezieht sich fast immer auf orientalische verhältnisse und bezeichnet den beauftragten dolmetscher, der reisenden und pilgern als geleiter und schutz beigegeben wird: so kamen gen Jaffe der herr von Jerusalem mit einem sohn, der kalin (hauptmann der begleitmannschaft), der trütschelmann, der schreiber und etliche herren (v. j. 1468) ritter Grünembergs pilgerf. 64 Goldfriderich; nach dem gleitsmann, welcher auff heydnisch wirt trutschelmann genannt (v. j. 1479) Joh. Tucher bericht d. merfart (1561) 8ᵃ; kam in unser schiff gefaren der trutzelman ..., das ist der oberste geleitzman (v. j. 1484) J. Fabri eygentl. beschr. (1558) 31, unseren trutzschelman ebda 162; item as wir (landfremde) nu zo Alkayr (in Ägypten) an dat lant quaemen, moysten wir umb geleyde schicken an den groyssen trutzelman, ee wir uss gyngen v. Harff pilgerfahrt 85 Groote; (von Venedig) nae Alexandrijen zo faren. item van stunt an hulffen sij mir an eynen trutzselman, dat is eyn geleytzman kunnende vil spraichen ..., hee kunt gar vyllerleye spraiche, as latijn, lumbartz, hyspanioils, wyndichs, greex, turcks ind guet arabs ebda 57; do Fortunatus allain was, geselt er sich zu dem admiraldo, bat yn, das er im erwurb umb den soldan ain glait in seinem lannd, ainen trutzelman und fürdernuszbrif an die fürsten Fortunatus 81 ndr., vgl. 61; trutzelman, das ist ein tolmetsch, der die türgisch sprach kann (v. j. 1519) bei Staub-Tobler 4, 283; gab im ainen trützelman oder gelaitzman zuo volksbuch v. kaiser Friedrich (1519) in: ztschr. f. dt. altert. 5, 264; den 18. freu sein mir fiere wie genant neben unserem trutzman, Sabati genant, aus Rama geritten Lupold v. Wedels beschr. s. reisen 126 Max Bär; die Araber hand uns disen tag noch drymal geranzioniert und brantschatzet; als aber unser trizelmann mit inen geredt, hand sy uns lassen basieren (v. j. 1606) bei Staub-Tobler 4, 2882; als wir ... den trutzschmann geschickt, zeigt er ihme an ... W. Münster v. Babenberg reiszbeschreib. (1624) 54; wir durfften nicht ehe aus dem schiff steigen ..., bis der trotzelmann ein paszport oder gleitsbrieff mit sich gebracht hatte Chph. Harant christl. Ulysses (1678) 140; als trutzimann (ältere sprache) bei Unger-Khull 177. vereinzelt als 'wortführer, vermittler, vertreter' auf heimische verhältnisse übertragen:
si (die st. Gallener) haben sich des nit lassen benuͤgen,
die gotshusluͤt darhinder brǎcht,
zuͤm roten Gerster sich tan fuͤgen,
der hǎt sich des gar wol bedàcht:
ir tritschelman ist er gesin,
die maier im land hǎt er verwist
(z. j. 1490) bei Liliencron histor. volkslieder 2, 278,
vgl. tritschler ebda 279 (beleg s. sp. 659); werden ... die herren Lutheraner disen ihren trotzmann herrn R. kein federlein auf den hut stecken Eust. Eisenhuet kurtz verfaszte glümpffliche gegenantwort (1688) 61.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1940), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1439, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
trotzteufel tröpflein
Zitationshilfe
„trutschmann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/trutschmann>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)