Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

twatsch, adj.

twatsch, adj.,
vereinzelt auch dwatsch (s. teil 2, sp. 1776) und quatsch (s. teil 7, sp. 2333 [3]), 'verdreht, verschroben, dumm, albern, närrisch'; von Walde-Pokorny 1, 839 über *dhu̯edh- auf idg. dheu-dh- 'durcheinanderwirbeln, verwirren' zurückgeführt.besonders aus dem norddt. sprachgebiet bezeugt (dwatsk Doornkaat-Koolman ostfries. 1, 373; dwatsch, twatsch Mensing schlesw.-holst. 1, 973 u. 5, 213; dwatsch Kück Lüneburg 1, 400; Ziesemer pr. 2, 157; s. auch dt. wortgesch. 2 [1943] 301 Maurer-Stroh u. vgl. twatschland): die gute frau ist twatsch Hermes Sophiens reise 5 (1778) 199; der burggraf von Nürnberg, der kleine buckligte, der immer so twatsche einfälle hat Hebbel w. 3, 181 Werner; adverbiell: besinn' sie sich, Anne! sie schnackt ja ganz dwatsch J. G. Müller kom. romane 1 (²1786) 16. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 13 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1954, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
tunk tülken
Zitationshilfe
„twatsch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/twatsch>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)