m.
Fundstelle: Lfg. 13 (1952), Bd. XI,I,II (1952), Sp. 1983, Z. 9
'gegen einen despoten gerichteter hasz' (s. auch Göthe unter tyrannenblut sowie bei Wiegand gesch. d. dt. dichtg. [1922] 472 u. vgl. die älter bezeugte synonyme wendung tyrannischer hasz s. v. tyrannisch 1 b): er (Herder) haszt ihn (den herzog von Württemberg) mit tirannenhass (24. 7. 1787) Schiller br. 1, 358 Jonas (ders. 3, 23 G. auch: tyrannenhasser);
da brach hervor aus jeder brust
tyrannenhasz und freiheitlust
Schenkendorf ged. (1815) 132;
tyrannenhasz mag leicht die regung gewesen sein, womit die meisten schlachtopfer der willkürlichen gewalt in den kerkern Frankreichs saszen J. G. Forster s. schr. (1843) 6, 224. —
Zitationshilfe
„tyrannenhasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/tyrannenhasz>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …