umschwung m
Fundstelle: Lfg. 8 (1935), Bd. XI,II (1936), Sp. 1139, Z. 6
1) die schwingung im kreis herum, umdrehung: durch dieses umdrehen und durch den umschwung, welche sie (die planeten) um ihre eigene achse haben Schwabe belustigungen (1741) 5, 484; den stein blosz nach einem ... umschwunge fortzuschleudern Vieth encycl. der leibesübungen 1, 63;
laut tobende brandung, des strudels wirbelnden umschwung
Bodenburg ströme Germaniens (1810) 24;
umschwung, jede ganze drehung des turners um die achse des recks Fr. L. Jahn w. 2, 60 E.; die gestirne (sind) von der erde durch die gewalt des umschwunges abgerissene massen A. v. Humboldt kosmos 3, 595; bei den strangen garn, die tausend umschwünge enthalten sollten Gotthelf ges. schr. 19, 277, hier als masz; die (mechanik des harmonichords) durch den druck der tasten und den umschwung einer walze in bewegung gesetzt wird E. Th. A. Hoffmann s. w. 7, 96 Gris.; durch den wasserdruck den gröszern wasserschöpfrädern doch einen stärkern umschwung zu geben Ritter erdkunde 11, 715; ein stummer, allgemeinen gesetzen gehorchender umschwung unzähliger himmelskörper Lotze mikrokosmus 1, xii; die räder machen in der minute 25 umschwünge B. Goltz kleinstädter in Ägypten 18; während eine an die decke gehängte und in umschwung gesetzte bleikugel seinen kopf umkreiste G. Keller ges. w. 6, 301; die ganze tanztour ... drei schritte links, drei schritte rechts, dann umschwung im zweitritt Böhme gesch. des tanzes 222; erweitert in uneigentlichem sinne: die (totenwelt) durch das innere gesetz des geistes ihren umschwung erhalte Bettine Günderode (1840) 1, 421; eine hast der gefühle und leidenschaften, ein rascherer umschwung kühnerer ideen und ansichten durchdrang die nation Gervinus gesch. der deutschen dichtung (1853) 4, 198; im handel als 'umsatz': dasz die eisenbahnen unglaubliche capitalien in umschwung brächten Gutzkow ges. w. (1872) 7, 405; ein ganz 'respectabler' mann von 100 000 mark banco jährlichen umschwunges zauberer von Rom 1, 234; so viel wie 'bewegung': er braucht dennoch viel geld, ... um alles in gehörigen betrieb und umschwung zu setzen G. H. Schnee pachter (1837) 15; als 'aufschwung': die englischen ortschaften (haben) durch die verbindung mit dem binnenvolke einen neuen umschwung erhalten Ritter erdkunde 1, 315. — 2) in übertragener verwendung (zugrunde liegt die sinnliche vorstellung 'schwingung in eine andre, die entgegengesetzte richtung, vgl.umschwingen 1 b), namentlich im sinne von 'veränderung, umgestaltung': (da die kriegstaten der Franzosen) alles bestehende mit umschwung, wo nicht mit untergang bedrohten Göthe 35, 26 W., hier in dem besonderen sinne 'umsturz'; durch den groszen umschwung der moralischen welt Fr. Schlegel s. w. (1846) 2, 239; der umschwung des geschmacks vom blumenreichen zum klarconcisen A. v. Droste-Hülshoff briefe an L. Schücking 248; welch einen einflusz der umschwung der dinge (1848) bei uns auf wissenschaft und kunst gehabt hat Hebbel w. 10, 98 Werner; der plötzliche günstige umschwung meiner lebensverhältnisse Steffens was ich erlebte 4, 62; der wohltätige briefsegen ... hat ... meiner stimmung einen umschwung gegeben Bismarck briefe an seine braut 307; der politische umschwung in Östreich (trieb ihn) nach der heimat G. Freytag ges. w. (1886) 1, 183; die tragödie des altertums (hatte) ... auch den plötzlichen umschwung zum bessern ebda 14, 90; so verwandelt sich das theater mit plötzlichem umschwunge in eine schenke Steub drei sommer in Tirol 1, 57; im 15. jahrhundert (bahnt sich) ein umschwung (von den laubhölzern) zugunsten der nadelhölzer an Hoops waldbäume 251; über den umschwung seiner gesinnung spotten W. Schäfer erzähl. schr. (1918) 1, 282. — 3) schweiz., zum haus gehörige umliegende grünfläche: der alte baute sein häuschen nicht wieder auf, sondern verkaufte den hausplatz samt dem wenigen umschwung (1890) bei Staub-Tobler schweiz. 9, 1994; zu verkaufen in der nähe von Thun ein neues chalet (villa) mit groszem umschwung und jungem obstwachs tägl. anzeiger Thun 16. juli 1904.
Zitationshilfe
„umschwung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/umschwung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …