umsehen vb
Fundstelle: Lfg. 8 (1935), Bd. XI,II (1936), Sp. 1140, Z. 32
A.
untrennbar. 1) etwas ringsum betrachten; omnia circumspicere alle ding eigentlich umbsehen und betrachten Frisius (1556) 227ᵃ: wann ain adler uffflüge gen himel und die fier ort der welt umsähe Stainhöwel Äsop 225 lit. ver.; do er sy all hett umbsechen (circumspectis omnibus) erste deutsche bibel 1, 223; stig ... auff ain hohes gebürg, umbsahe die gegent hin und her Schaidenreiszer Odyssea (1537) 41ᵇ; man kan wie auff einer wacht das gantz land umbsehen und mit fewr warzeichen geben Speckle architectura von vestungen (1589) 87ᵇ. in jüngerer zeit schweiz. in der redensart den schaden umsehen sich den schaden besehen: nichts war zweg, und als es den schaden umsah, waren noch keine schuhe gesalbet Gotthelf bei Staub-Tobler schweiz. 7, 552; so viel wie 'übersehen': ob ... Ingviomer nicht umbsehen konte, dasz der feldherr zu solchem verdacht mehr denn zu viel ursache hatte Lohenstein Arminius (1689) 2, 606ᵇ. — 2) einem umsehen ihm zusehen: wer in der welt ubersehen und dem bösen ein zeitlang umbsehen kan, der gewint endlich lust und frewd an seiner feind bekehrung Petri der Teutschen weiszheit (1604) 2, G g g 5ᵃ. — 3) sich mit etwas umsehen sich damit versehen, versorgen: auxilia externa circumspicere sich mit frömbder hilff umbsehen ... umb frömbde hilff luogen Frisius (1556) 227ᵃ; (sie sollen) sich allhie in der metzg ald zuo küsznacht mit fleisch umbsehen (1572) bei Staub-Tobler schweizer. idiot. 7, 553.
B.
trennbar. in älterer zeit auch in formen nach A: hett er sich umbsehen Hätzlerin liederbuch 245; er umbsach sich erste deutsche bibel 1, 138; umsehent uch Keisersberg postill, passion b 4ᵃ.
1)
intransitiv, in jüngerer zeit ungewöhnlich.
a)
an einem orte umhersehen, seine blicke umherschweifen lassen; circumspicere umbsehen Diefenbach 122ᵇ; circumspectus das umbsehen an alle ort Calepinus XI ling. (1598) 245ᵇ:
swâ ein edeliu schœne frowe reine ...
dur kurzewîle zuo vil liuten gât ...
umbesehende ein wênic understunden
Walther v. d. Vogelweide 46, 14;
do gab der tac liehten schin,
das si wol umbesahen
Rudolf v. Ems Willehalm 9161;
da sach sant Ambrosius umb und sach gros richeit auff dem hof summerteil der heyligenleben (1472) 3ᵇ; er sah bedeutungsvoll im kreise um Gutzkow zauberer von Rom (1858) 2, 156. das part. umsehend, im sinne von 'einen umblick, rundblick gewährend': Mirtil hatte sich ... auf einen weit umsehenden hügel begeben S. Geszner schr. (1777) 1, 77; übertragen, 'umsichtig sein, sich vorsehen', mit zusätzlichem adjectiv oder adverb: unfall macht weit umbsehen S. Franck sprichw. (1545) 1, 37ᵇ; providenter fürsichtigklich, mit weytem umbsähen oder fürsichsähen Frisius (1556) 1085ᵃ; prospicienter fürsichtigklich, wol umbsähend, weyszlich Frisius (1556) 1082ᵇ; darum ist von noten, daz kai. mat. wol umsech G. Blarer briefe u. akt. 1, 546 Günter; das part. präs. als adjectivum: (sie gaben) den genien flügel mit augen übersäet, anzudeuten ihre umsehende, immer wachsame vorsorge Creuzer symbolik (1810) 2, 449. bei Frisius begegnet das part. praet. umsehen, wohl dem lat. circumspectus nachgebildet, in gleichem sinne: circumspectus weysz, fürsehen, wol umbsehen, wol besinnt 227ᵃ; in scribendo cautus im schreyben wol umbsähen und behuͦtsam ebda 199ᵇ.
b)
bei angabe des zieles gewinnt umsehen finalen sinn, sowohl in der concret-sinnlichen bedeutung 'suchend umherschauen' wie in der abstracteren 'sich bekümmern um, trachten nach':
umbesehen er (Moses) began,
ob dâ wære ieman,
der in mohte melden
Milst. genesis und exodus 123 Diemer;
(er) auf- und umbsach, ob er inder ersechen möcht, do er sich vor dem schneien hin verpergen möcht Arigo decamerone 61 lit. ver.;
du magst umbsehen anderszwo,
ich wil dich nicht mehr halten so
Fischart w. 2, 216 Hauffen,
so viel wie 'sich nach einer stellung umsehen';
(er) darff nicht lang sehen umb,
wo er dieselben (munition) all bekomb
Mangold marckschiff (1596) d 2;
ihr solt umbsehen, was angeborne landswahren die insul Atlantis herfürbringe Schupp schr. (1663) 720; ganz ins geistige übergehend: wer wol thuͦt, der darff nit umbsehen, ob man in auch lohnen werde Tappius adag. centuriae septem (1545) 143ᵇ; haben sie umbgesehen, wie sie der sachen einen ehrlichen ausztrag funden Xylander Polybius (1574) 231. in der fügung umsehen nach: da sach sant Küngund nach der äbtissin umb und sach ir nit summerteil der heyligen leben (1472) 81ᵃ;
dergleich sieht auch mein mutter umb
nach mir beyde frü unde spat
H. Sachs 1, 152 K.;
wilt du nach der frümkeit umbsehen,
so wirst du dein lebtag nit reych
H. Sachs 14, 149 G.;
wolt ich umbsehen nach eim schleck
und thete mich von hinnen wegck
Fischart flöhatz 8 ndr.;
und dieses fest aufs reizendste zu zieren,
sah die natur nach einem nahmen um
Schiller 1, 46 G.;
auch um: komme noch bei tage nach hause, dasz wir um etwas anderes umsehen können Stifter s. w. 3, 46 S.
c)
zurücksehen; respectare umbsehen Diefenbach 494ᶜ:
ir ainez umbesach,
daz was Lotes wip Sara
bücher Mosis 17 Diemer;
beide giengen si (die jünger) im nach.
der gotes sun umbesach,
er fraget, waz si sûhten
frau Ava leben Jesu 542;
dorumb Abner umbsache hinder sich erste deutsche bibel 5, 138; als die Frantzosen disz geschrey höreten, sahen sie umb und entsetzten sich P. v. d. Aelst Heymonskinder 124; wucher hat schnelle füsze: er läuft, ehe man um sieht Binder 217, vgl. u. 2 c.
2)
reflexiv.
a)
umher-, herumsehen; circumspicere sich umbsehen Schönsleder prompt. (1647) C c c 5ᵇ.
α)
allgemein: do er sich hette umbsechen hie und do und hette nyemant gesechen zuͦ sein engegenwürtig erste deutsche bibel 3, 224; der schiffherr (steigt) auff den segelbaum und umbsicht sich Keisersberg schiff der penitentz (1514) 7ᵃ; das so er wil ein trewer hauszhalter sein, (er) sich nicht darff viel umbsehen, müszig sitzen Pape bettelteuffel (1586) e 4ᵇ; etliche brennende gebundt stroh hinauszgeworffen werden, sich allenthalben umbzusehen Kirchhof militaris disciplina (1602) 43; meniana et podia, ex quibus prospectus est in plateas die erckner oder gänge forn an den häusern, darausz man sich ümbsiehet Faber thesaurus (1655) 1368ᵃ; von Lüneburg nahm ich meinen weg nach Hamburg, allwo ich mich ebenfals ein wenig umsahe Leipziger avanturieur (1756) 2, 127; Levin hatte sich inzwischen in dem zimmer ... umgesehen Fontane I 1, 240; mehrfach uneigentlicher, als 'aufmerken, achten':
niemant darumb verzage,
ob man vindt valschen man und auch wolgemuͦte.
wol im, der sie kan useinander spehen ...
darumb sol sich ain weidman dick umbsehen
Hadamar v. Laber 189 lit. ver.;
wann aber disze ding anfahen zuͦ geschehen, so umsehent uch und hebent uff üwere häubter, wann üwer erlösung ... näheret sich Keisersberg passion (1522) b 4ᵃ; formelhaft wirkend: ehe sich die fürsten zu Braunschweig recht umbsahen, spüreten sie des bischoffs betrug und hinderlist J. Letzner dasselische chronica (1596) 1, 56ᵇ; (ein mann) der allenfalls tausende hinrichten liesze, ohne sich viel umzusehen Varnhagen v. Ense tagebücher 1, 98.
β)
stehende verbindungen: sich in der welt o. ä. umsehen: ein jeder sehe sich umb in alle lande corpus doctrinae christianae (1560) 441;
(er) verständig ward und wol erfahren
und sah sich wol umb in der welt
W. Spangenberg anbindbriefe (1623) m 5ᵃ;
das weisz ich, dasz du dich brav in der welt umgesehen hast Chr. F. Weisze lustspiele (1783) 1, 123; wer sich in der welt umgesehen und das tun und treiben der menschen betrachtet hat E. M. Arndt schr. für u. an s. l. Deutschen (1845) 2, 282; sich in etwas umsehen wie 'sich durch (in) etwas unterrichten': (sie) möchten sich auch nit weyter umbsehen im selbigen (bibeltext) Th. Münzer (1524) in aus dem kampf der schwärmer gegen Luther 20 ndr.; (er hat) sich von kindsbeinen auf in leibs- und poetischen büchern mit überflüssigen fleisz ümgesehen S. v. Birken forts. der Pegnitzschäferey (1645) 87; hatte er sich in aller heydnischen gelehrsamkeit über alle maszen wohl umgesehen Arnold kirchen- und ketzerhist. (1699) 100ᵃ; Ladusia, eine berühmte und edle matrone ..., so sich in dem kriegswesen vortrefflich umgesehen Amaranthes frauenzimmerlex. 1117; niemand könne ein ... gründlicher componist seyn, der sich nicht in den meisten theilen der theorie wohl umgesehen hat Scheibe crit. musicus (1745) 32; einen französischen gelehrten zu finden, der sich in diesen sprachen umgesehn hätte Gottsched anmuth. gelehrsamkeit 8, 51.
γ)
'umsichtig sein, sich vorsehen':
(ich) sorg, ich werd an fräden hol,
ob ich untriue vind.
ich will mich bas umbsehen
Hätzlerin liederbuch 81;
wie vil gröszere ursach haben wir, uns umbzuͦsehen und zuͦ förchten, got ... werd ... ein end mit uns machen Sleidanus reden 81 lit. ver.; darumb sich allen menschen wol ze umbsehen ist (vor dem teufel) Zwingli bei Staub-Tobler schweiz. 7, 552; derhalben sich hie wol umbzesehen, dasz man recht mit der sach umbgange Herold-Forer Gesners tierbuch (1563) 44ᵃ.
b)
final, nach etwas suchend ausschauen, häufig ins geistige übergehend als 'überlegen, trachten nach', vgl. oben 1 b.
α)
allgemein:
so umbesihit sich diu arme,
obe si ieman erbarme
von der zukunft nach dem tode bei Kraus gedichte des 12. jhs. 35;
solde wirz (das öl) uch mete geteile,
so gewunne wi iz lichte zu cleine.
uns dunket bezzer, daz ir get
und uch selben ummeset
spiel von den zehn jungfrauen (1905) 104;
ich sach mich umb in der not,
waͧ ich in iammer und in clag
verzeren wolt mein tag
Hätzlerin liederbuch 156;
der könig, welcher nuhn langst sich umbsahe, wie er möcht der sachen ein endt geben Xylander Polybius (1574) 449; findt man aber deren ding keins, so mag man wol andersswa sich umbsehen Sebiz feldbau (1579) 16; muͦszt der abt sich wol umbsehen, dasz er zwüschen rossz und wand hindurch käme Stumpf Schweizerchronik (1606) 366ᵃ; dasz der vater in eyl sich nicht in der ofenhölle umbsehen, sondern das verlangte buch alsobald von tische wegnehmen ... werde Riemer polit. maulaffe (1679) 3; wie meine zeit zum heirathen gekommen ist, hab ich mich unter rechten mädchen umgesehen Meyr erzählungen aus dem Ries (1868) 1, 94; du kanst di wol wat umsen, of du wat gadelîks finden kanst Doornkaat-Koolman ostfries. 3, 464ᵃ.
β)
in fester verbindung mit präpositionen; meistens in der form sich nach etwas umsehen danach suchend umherschauen: an demselbigen bechlein gehe hinein auff die rechte handt und sieh dich umb nach dem steinfels Thurneyszer magna alchymia (1583) 121; als Wilhelm ... sich nach Mignon im hause umsah, fand er sie nicht Göthe 21, 234 W.; he hett sikk nig na mi ümseen er hat mich nicht besucht Dähnert plattdeutsch 502ᵇ; uneigentlich, nach etwas suchen, sich darum bemühen: sich dich aber umb under allem volck nach redlichen leuttenn Züricher bibel (1531) 1, 36ᵇ; weil ers aber so lang verzoch, ... sahe sich (die jungfrau) nach ainem andern umb Nas antipap. eins und hundert (1567) 1, 77ᵇ;
ir dörft euch nicht nach wind umbsehen,
ir seht, der windt will euch nachwähen
Fischart glückhaft schiff 12 ndr.;
magst dich umbsehn nach einem braten
B. Krüger spiel von den bäur. richtern 19 Bolte;
so müst ir die gerechtigkeit
der Pharisäer meiden
und euch nach einem artzt umbsehen
Ringwaldt evangelia a 3ᵇ;
ein jeglicher sein pferdt und harnisch nehme und sich nach einem andern herrn umbsehe engl. comedien und tragedien (1624) n 7ᵃ; sie werden sich alle posttäge nach einem briefe von mir umsehen Lessing 17, 168 L.-M.; ich war genötigt, mich nach einem andern verleger umzusehen Göthe IV 9, 276 W.; jetzt müssen wir uns aber nach dem kinde Fides umsehen G. Keller ges. w. 6, 28; bei abstractem: wer den schaden hat, darff sich nicht umbsehen nach spot und hon Luther 13, 264 W.; sich nach schutz umbzusehen H. Rätel Curäi chronica (1607) 97; er wird sich nach der flucht umsehen und lauffen, solange er odem hohlen ... kan v. Fleming soldat (1726) 99; diese ableitung ist ... so einleuchtend, dasz ich nicht nötig habe, mich viel nach andern beweisgründen umzusehen Lessing 10, 395 L.-M.; seltener, namentlich in älterer zeit, sich um etwas umsehen: das wir solche wort ynn wind schlahen und nicht uns nach yhm umb hülff umbsehen Luther 23, 689 W., hier gekreuzt mit umsehen nach; ain geschwinder kopff darff sich nit lang umb antwort umbsehen G. Mayr sprüchw. (1567) c 3ᵃ; ir beid euch umbsehen wolt umb ein schöne junckfraw Wickram 2, 85 B.; eine hausmutter (soll) ihr um eine treue, fleiszige haushalterin umsehen Hohberg georg. curiosa (1682) 1, 193ᵇ; sie werde sich für ihn um einen platz in einem wagen umsehen S. Brunner erzählungen (1864) 1, 316. ähnlich sich mit etwas umsehen sich damit versehen: dem bestellten schultheisz wil auch nothwendig gebühren, dasz er sich mit einem geschickten ... schreiber, item mit einem ... gerichtswaybel ... umbsehe und gefast mache Kirchhof militaris disciplina (1602) 230.
c)
zurücksehen:
vil gaes ich mich ummesach,
do die stimme zu mir sprach,
und schouwete, wer daz were
Heinrich v. Hesler apokal. 1625 Helm;
he sach sik umme und sprak er to (Sokrates zu seiner ihm auf dem letzten gang folgenden jammernden frau)
meister Stephan schachbuch 167;
(Loths) weip die umbsahe sich und wart gekert in eine seule dez saltzes erste deutsche bibel 3, 100; wie sich indem der kammerknecht umbsihet, gereth ihm solcher wurff gerath ins angesicht Kirchhof wendunmuth 2, 432 lit. ver.; der fuchs antwortet auf der flucht, ohne sich umzusehen Ramler einleitung (1758) 1, 302; (ich) laufe ihm nach, und wie ich mich umsehe, laufen ihm die andern auch alle nach P. Ernst zehn geschichten 37; redensartlich ist ehe man sich umsieht o. ä. ehe man einen blick zurückwirft, im nu: das wir, ehe man sich umbsihet, wol hundert meil von den ersten gedancken faren Luther 28, 76 W. u. ö.; citius quam asparagi coquantur ehe du dich umbsihest S. Franck sprichw. (1541) 2, 54ᵃ; citius usura quam Heraclitus currit der wuͦcher hat schnelle fuͤsz, er leufft auff, ehe mann sich umbsihet schöne weise klugreden (1548) 44ᵃ; so säszen allen diese fliegen ..., ehe du dich umsähst, daran Alexis Roland von Berlin (1840) 1, 23.
3)
der subst. inf. das umsehen begegnet a) in festen fügungen wie im umsehen in derselben bedeutung wie 'im augenblick', vgl. o. 2 c: kommt, vater, ich nehme in einem umsehn von dem Juden abschied Shakespeare 4, 45; als im umsehn der letzte fisch in Joggis schlunde verschwand Gotthelf erlebnisse eines schuldenbauers (1854) 281; es gibt auf dem lande unglaublich viel zu thun, der tag ist im umsehen dahin Moltke ges. schr. (1892) 5, 80; in'n ümmsen wass he weg Danneil altmärk. 231ᵃ; sô im ümsachen so im augenblick Woeste-Nörr. westfäl. 280ᵃ; älter um ein umsehen: um ein umsehen aber ist ... er herunter und wird von allen verunehret Reinicke fuchs (1650) 188; dialektisch auch: t' is man een ümmeseen es braucht nur einen augenblick Strodtmann Osnabrug. 263; s. auch Stürenburg ostfries. 296ᵇ; ohne umsehen ohne sich umzusehen, noch eigentlich: doch eyleten die Schweytzer ohn umbsehen so eylends gegen dem geschütz ... S. Franck chron. Germ. (1538) 215ᵃ; dagegen: wir fallen im sterben wahrscheinlich auf dieselb nas ..., der wir auf erden ohne umsehen nachgegangen sind Bettine dies buch gehört dem könig (1843) 1, 241. — b) ein umbsehen tun (mit) etwa im sinne von 'nachsicht, entgegenkommen zeigen': es ist ein merers worden, ein umbsehen zu tun und die crewczer (kreuzfahrer) hereinzulassen ratsbeschlusz vom j. 1468 in städtechron. 10, 305 anm.; wann dann solche kunstliche gesellen hieher khamen, wanngleich die geschwornen sie nicht einkhumen lassen wollen, das man mit demselben (einem maler) ein umbsehen der zeit halben thue, damit wider kunstler zu gemeiner stadt gezogen ratserlasz vom j. 1569 im anz. für kunde der deutschen vorzeit, n. f. 24, 253.
Zitationshilfe
„umsehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/umsehen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …