Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

unbarmherzigkeit, f.

unbarmherzigkeit, f.
immisericordia, gegentheil vonbarmherzigkeit. wohl nur zufällig mhd. in wb. unbelegt und spätmhd. sicher vorhanden. s. u. Hier. Braunschweig; Maaler 454ᵃ; mnl. onbarmherticheit mnl. wb. 5, 207; nl. wb. 10, 922; dän. ubarmhiertighed; schwed. obarmhertighet. plur. seltener, concret, fälle von unbarmherzigkeit. der begriffsumfang des subst. ist dem des adj. gleich: alle lieb und früntschafft in den menschen verloschen was, sunder alle unbarmhertzikeit und grymmikeit uff erweckt was Braunschweig liber pestilentialis a 2ᵇ; wilche nu diese barmhertzickeit nicht wollen .. annemen, .. müssen wir lassen faren und ynn der unbarmhertzickeit lassen bleiben Luther 17, 1, 267, 14 Weim. u. o. auch härte, verstocktheit: unbarmhertzigkeit gegen gott et eius verbum 34, 2, 435, 8 Weim.; diese vernunft machet aus gott ein eitel unbarmhertzigkeit Böhme 3, 102; unbarmhertzigkeit gegen dem nächsten Schupp freund 42, 3 neudr.; in ihrer steinernen unbarmhertzigkeit Chr. Weise redner 15; die unbarmhertzigkeit seiner schönen discourse d. mahlern 3, 181; es ist unbarmherzigkeit, dir den künftigen stand so zu verleiden Göthe 39, 66 Weim.; die unbarmherzigkeit der elemente Arndt sämmtl. werke 1, 244; mit .. militärischer unbarmherzigkeit Heine 6, 182; unbarmherzigkeit gegen schuldner Ihering geist 2, 147. conventionell übertreibend steht unbarmherzigkeit wohl auch für ungefälligkeit, unfreundlichkeit Kinderling 256.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1913), Bd. XI,III (1936), Sp. 248, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
unabhängigkeitsdrang unbesehen
Zitationshilfe
„unbarmherzigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/unbarmherzigkeit>, abgerufen am 12.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)